KONTAKT
SITEMAP
HAFTUNGSAUSSCHLUSS
   



12 gute Gründe für einen Keller

Keller sind eine günstige Erweiterung
der Nutzfläche
Ein Keller kann die Netto-Nutzfläche in einem Haus um 40% erweitern und die umliegende Grundstücksfläche bleibt erhalten. Die zusätz-lichen Baukosten für diese "Flächenerweiterung" machen dabei nur bis zu etwas 5% der Gesamtkosten aus.
Keller bieten eine vielseitige Nutzbarkeit
Keller aus Betonfertigteilen sind gegen Wasser von außen dicht. Damit sind Keller potenziell hochwertige Räume, die noch dazu äußerst flexibel genutzt werden können. Ob für Haustechnik, als Stauraum oder als Souterrain-Wohnraum. Eine Ausstattung der Räume ist später je nach endgültiger Nutzung jederzeit anpassbar.
Keller verbessern das Raumklima und sind Energieeffizient
Aufgrund seiner Betonmasse und der Lage im Erdreich wirkt der Keiler als Wärmepuffer und hilft so, den Energieverbrauch zu senken. In der Neidrigenergiebauweise können dadurch bis zu 9% des Heizwärmebedarfs eingespart werden. Im Sommer ermöglicht er durch seine kühlende Wirkung ein bis zu 12% besseres thermisches Verhalten.
Keller aus Betonfertigteilen verkürzen die Bauzeit
Nach sorgfältiger Planung kann ein Fertigkeller innerhalb weniger Tage fertig gestellt werden. In die Fertigteile werden sowohl Fenster- und Türöffnungen wie auch Leerrohre, Installationsschlitze oder Ablaufleitungen schon im Werk eingearbeitet. Die Teile müssen dann auf der Baustelle nur noch fachgerecht montiert werden.
Keller steigern den Wert einer Immobilie
Der Verkaufswert von Häusern mit Keller liegt um bis zu einem Viertel höher als der von nicht unterkellerten Gebäuden. Die Unterkellerung bringt daher eine Wertsteigerung der Immobilie mit sich und stellt somit eine Investition in die Zukunft dar.
Ein Keller ist jederzeit an die Wohnbedüfnisse anpassbar
Gebaut wir der Keller als erstet - ausgebaut werden kann er jederzeit. Das Basisgeschoss bietet zusätzliche Fläche, die flexibel nutzbar ist und an die aktuellen Bedürfnisse angepasst werden kann. Wächst die Familie, wachsen die Ansprüche.
Ein Keller vergrößert das Haus und erhält den Garten
Mit einem Keller werden vor alleim kleine Grundstücke optimal ausgenutzt. Hausanschlüsse, Heizung oder auch eine Waschmaschine können dort untergebracht werden und nehmen so weder im Wohn-bereich Platz weg, noch belegen sie Grünfläche mit außen liegenden Ersatzräumen. Zudem bieten Keller ganzjährig frostsicheren Stau- und Lagerraum.
Ein Keller steigert die Qualität und den Wert des Hauses
Immobilienmakler und Gutachten für Immobilienbewertungen bestätigen, dass sich ein Keller entscheidend auf den Wert eines Gebäudes auswirkt. Demnach lassen sich unterkellerte Häuser leichter verkaufen und erzielen dabei einen um bis zu einem Viertel höheren Verkaufspreis im Vergleich zu Häusern mit Fundament und Bodenplatte.
Zwar verursacht ein Keller zusätzliche Kosten, doch mit der Entscheidung gegen einen Keller können diese nicht in voller Höhe eingespart werden. Denn die Alternative ist das Fundament mit Bodenplatte. Hierbei müssen in oberirdischen Wohngeschossen alternative Flächen eingeplant werden. Auch diese Maßnahmen verursachen Kosten, die im Verhältnis nicht wesentlich unter der Keller-Lösung liegen. Im Gegensatz zu einem Keller liegern sie allerdings nicht den Mehrwert in Form von zusätzlichem Wohn- bzw. Nutzraum.
Der Keller als Wärmepuffer für ein besseres Raumklima
Der Keller wirkt im Sommer und Winter wie eine natürliche Klimaanlage. In warmen Jahreszeiten leitet der kühle Keller die Wärme des Hauses ab und verhindert so ein allzu schnelles Aufheizen des Hauses. Und in der kalten Jahreszeit speichert seine große Masse Wärmeenergie besser als die oberirdischen Räume, denn das umschließende Erdreich ist deutlich wärmer als die kalte Außenluft.
Der Keller hilft beim senken der Heizkosten
Deutliche Einsparungen beim Heizwärmebedarf werden mit guter Dämmung der Kellerdecke und der Außenwände zum umliegenden Erdreich ermöglicht. Diese Aussage wird unter anderem durch Vergleichsstudien durchgeführt, von einem auf energieeffizientes Bauen spezialisierten Ingenieurbüro belegt.

(Bild: ÖkoFEN)
Platz für moderne Feuerstätten
Das Haus der Zukunft wird zunehmend auf die Nutzung von alternativen Energieträgern ausgerichtet sein. Un dafür ist Raum für die enstprechende Haustechnik notwendig.
Feuerstätten für erneuerbare Energieträger (z.B. Holzpellets) mit den dazu passenden Heizungen und modernen Kaminen sichern dabei das individuelle, unabhängige Heizen. Darüber hinaus wird der Einsatz von weiteren alternativen Systemen, wie z.B. der Solartechnik, unverzichtbar.
Keller bilden das Fundament eines Hauses, sind Kosten- und Energieträger und tragen wesentlich zum Wohngefühl bei. Rund 95% aller Bauherren planen heute einen Keller in ihr Vorhaben ein. Und das mit gutem Grund. Denn Keller sind wirtschaftlich sinnvoll. Sie schaffen mehr Raum und steigern den Wert der Immobilie. Und das alles bei relativ geringen Investitionen, denn ein Haus mit einem Fertigkeller kostet nur bis zu höchstens 5% mehr als ein vergleichbares nicht unterkellertes Haus.
Mit dem richtigen Partner korrekt geplant und sorgfältig ausgeführt werden Kellerräume somit zu einer hervorragenden zusätzlichen Nutzfläche.

 

 

ZURÜCK   TOP